Lebensmittel richtig einlagern

Wer Lebensmittel richtig lagert, bewahrt nicht nur deren Nährstoffe und Geschmack, sondern verschafft ihnen eine längere Haltbarkeit und reduziert somit auch die Lebensmittelverschwendung. Denn etwa die Hälfte der Lebensmittelabfälle verursachen wir selbst, indem wir zu viel einkaufen, uns von dem Mindesthaltbarkeitsdatum verunsichern lassen oder eben auch, weil unsere Lebensmittel aufgrund falscher Lagerung schneller verderben.

  1. Gemüsesorten mit hohem Wasseranteil wie zum Beispiel Tomaten, Gurken, Paprika und Zucchinis sind außerhalb des Kühlschranks besser aufgehoben. Optimalerweise sollten sie in einem kühlen Raum wie einer Speisekammer oder einem Keller aufbewahrt werden. Doch auch wenn ihr das nicht habt, sind sie bei Raumtemperatur immer noch besser aufgehoben als im Kühlschrank. Auch Zitrusfrüchte vertragen keine Kälte. Sie bleiben bei offener Lagerung bei Zimmertemperatur wesentlich länger frisch.
  2. Käse solltet ihr am besten nicht luftdicht verpackt lagern, denn er hält sich länger, wenn er atmen kann. Besser wäre eine luftdurchlässige Verpackung oder ihr wickelt ihn in ein leicht angefeuchtetes Tuch oder sogar Käsepapier ein.
  3. Brot solltet ihr auch niemals luftdicht in einer Plastikverpackung lagern, denn so bildet sich Feuchtigkeit und es fängt schneller an zu schimmeln. Hier macht es viel mehr Sinn bei den alt bewährten Brotkästen zu bleiben.
  4. In vielen Obstschalen findet man Äpfel und Bananen, jedoch sollte man diese beiden Obstsorten besser nicht zusammen lagern. Äpfel stoßen viel von dem Reifegas Ethylen aus, welches dazu führt, dass Obst schneller verdirbt. Bananen reagieren darauf besonders empfindlich.

Der letzte und fünften Tipp heute ist, dass ihr angebrochene Konservendosen besser leeren und den Inhalt in anderen Gefäßen aufbewahren solltet. Das Weißblech der Dosen kann bedenkliche Chemikalien an die Lebensmittel abgeben, wenn es mit Sauerstoff in Kontakt kommt.

.

.

.

#greinerrecycling #greiner #recycling #umwelt #co2 #ffm #offenbach #frankfurt #essen #nahrung #abfall #unternehmen